Inhalt - Kirche Muri

Kirche Muri

Die Kirche Muri ist dem Erzengel Michael geweiht. Sie gehörte zum Dekanat Münsingen des alten Bistums Konstanz. Archäologische Untersuchungen während der Renovation 1967 haben ergeben, dass eine erste Kirche an dieser Stelle in karolingischer Zeit erbaut wurde. Erstmals urkundlich erwähnt ist ein Burchardus plebanus de Mure im Jahr 1180.

1881 wurde der alte Kirchturm abgetragen. Ein Erdbeben hatte zu bedenklichen Rissen geführt.

"Der neue Turm", so schrieb ein Zeitgenoss, "wird eine für unsere Dorfkirchentürme seltene Höhe von 150 Fuss erhalten und eine Zierde der Landschaft werden". Er wurde im neugotischen Stil erbaut und von Graf Friedrich von Pourtalès in der Mettlen gestiftet.

Die Architektur des neugotischen Turms bot in späteren Jahren Anlass zu Kritik. Im Zug der Renovation wurde dieser Turm 1967 teilweise abgebrochen und mit dem heute stehenden Turm ummantelt.
2004 wurde die Kirche innen saniert. Dabei kam eine Wandmalerei aus dem 17. Jahrhundert zum Vorschein. Die Kanzel von 1563, der Taufstein von 1663 und die Farbgebung von 2004 prägen den schlichten Kirchenraum und laden zum Verweilen ein.